Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Hinter den Kulissen des Iserlohner Parktheaters

Logo https://maerkzettel.pageflow.io/hinter-den-kulissen-des-iserlohner-parktheaters

Einleitung

Besucher des Theaters bekommen in der Regel kaum Einblicke, was im Vorfeld hinter dem Vorhang geschieht. Von den Abläufen vor den Aufführungen bekommen sie ebenso wenig zu sehen.

Üblicherweise kommen die Zuschauer rund eine Stunde vor dem Stück an, genießen daraufhin die Veranstaltung und fahren wieder heim, nachdem der Vorhang gefallen ist. Welche Arbeit und welcher Zeitaufwand hinter dem Aufbau und der Vorbereitung stecken, lässt sich nur schwer erahnen.

Das Iserlohner Parktheater gewährte deshalb einen Einblick in den kompletten Ablauf des Konzertes "Symphonic Woodstock" vom WDR Funkhausorchester. 









Zum Anfang
Das Parktheater in Iserlohn ist seit der Eröffnung 1964 nicht mehr aus der Region wegzudenken. Rund 160 Veranstaltungen pro Spielzeit bieten den Gästen eine riesige Vielfalt: Von Schauspielen über Musicals, Opern, Konzerte, Ballette bis hin zu Kabarett, Comedy, Lesungen und zahlreichen weiteren Genres, ist das Programm des Programmtheaters facettenreich aufgestellt.

Für die jüngeren Gäste sorgt ein formen- und themenstarkes Kinder- und Jugendtheater-Programm ebenfalls für ein vielfältiges Angebot. Regelmäßige Veranstaltungen mit namhaften Schauspielern, Künstlern, Kabarettisten oder Musikern vervollständigen die abwechslungsreiche Veranstaltungsauswahl.

http://www.iserlohn.de/kultur/parktheater/
Zum Anfang
1969 feierten halbnackte Hippies, behangen mit Blumenkränzen, ihr Woodstock-Festival. Bei Sommerregen durch den Schlamm tanzen? Komplett  egal! Es wurde zum Symbol für Gewaltfreiheit und freie Liebe!

„Make love, not war“ – das Motto damals, gegen den Vietnamkrieg und die Konsumkultur.

Die musikalische Friedensbewegung wird bis heute gefeiert. Das WDR Funkhausorchester, unter der Leitung von Wayne Marshall, hat diesen besonderen Woodstock-Flair mit den größten Hits von Joni Mitchell, The Who und Crosby, Stills and Nash, Joan Baez, Joe Cocker, Jimi Hendrix und vielen mehr, gemeinsam mit den Solisten Viviane Essig und Rabih Lahoud und Moderator Malte Arkona zurück auf die Bühne geholt.



Zum Anfang

Backstage

Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen

Veränderung des Untergrundes

Ein weißer Tanzboden wird verlegt. In diesem Fall wird er für die Gesamtoptik des Bühnenbildes benötigt. Bei Ballettaufführungen ist er Pflicht, damit die Tänzer den nötigen Halt haben und nicht rutschen.


Podeste

29 Podeste werden aufgebaut und nach den Vorgaben des WDR Funkhausorchesters positioniert.

Vorhänge

Verschiedene Vorhänge gewährleisten ein abwechslungsreiches, variables Bühnenbild. 

Ladefläche

Über dieses Tor werden Instrumente etc. aus den LKWs auf die Bühne transportiert.

Requisiten

In dem hinteren Bereich der Bühne werden verschiedene Requisiten, Stühle und Aushänge gelagert.

Backstage-Bereich

Durch diese Tür geht es in die Backstage Bereiche in den unteren Stockwerken. Dort gibt es Aufenthaltsräume für die Musiker, Garderoben und Räume für die Maske. Aufgrund der internationalen Ausrichtung des Theaters ist die Beschilderung im gesamten Backstage- und Bühnenbereich in vier Sprachen ausgeschildert.  

Technik

Hier wird weitere Technik gelagert.

Inspizientenplatz

Von hier aus wird mit der Regie, den Künstlern in den Garderoben und den Mitarbeitern im Vorderhaus kommuniziert und die Bühne im Überblick gehalten, damit die Verwandlungen der Bühne und die Beleuchtungswechsel sekundengenau sitzen. 

Brandschutz

Feuerwehrleute sitzen bei jeder Aufführung jeweils rechts und links seitlich der Bühne. 

Der eiserne Vorhang

... ist eine Brandschutzeinrichtung, die die Bühne im Falle eines Feuers vom Zuschauerraum abtrennt. Die Mitarbeiter der Feuerwehr bedienen ihn im Ernstfall. 

Zum Anfang

Aufbau

Bereits einen Tag vor der Aufführung "Symphonic Woodstock" im Iserlohner Parktheater begann der Bühnenaufbau. Unter der technischen Leitung von Peter Niggemann, der zuvor mit dem WDR alle Details abgestimmt hatte, wurde die Bühne aufgebaut. Mit dabei waren zahlreiche Mitarbeiter: Bühnenhelfer, Tontechniker, Lichttechniker, Elektriker und der Meister für Veranstaltungssicherheit, Peter Niggemann. 






Zum Anfang

Tontechnik

Von hier oben wird der Ton geregelt. Bei Orchesterauftritten ist der Aufwand, die vielen Mikrofone richtig einzustellen, besonders groß. Die Tontechnik befindet sich oben, auf dem Balkon des Parktheaters, damit die Techniker während der Vorstellungen den Klang jederzeit im Saal überprüfen können.


Lichtregie

In der Lichttechnik werden die zahlreichen Scheinwerfer programmiert, das heißt richtig positioniert und eingestellt. Außerdem stehen die Lichttechniker dauerhaft in Kontakt mit den Technikern auf der Bühne.


Technik hinter der Bühne

Die Devise: Immer alles im Blick behalten.

Der Orchestergraben

Was die Meisten nicht wissen: Unter dem Orchestergraben, auf der sogenannten Unterbühne, wird ein großer Teil der Requisiten gelagert. Dank der Absenkung des Orchestergrabens kann man ihn als "Hebebühne" nutzen, um die Materialien bequem auf die Bühne zu transportieren. 

Zum Anfang
Nach dem Aufbau der Podeste, der genauen Positionierung der Stühle und der Notenständer für das Orchester, wurde eingeleuchtet und die Bühnendekoration installiert. Der Orchesterwart kümmerte sich einige Stunden vor der Aufführung um die vielen wichtigen Details, die er berücksichtigen musste.

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Die Aufgabe des Orchesterwarts Jürgen Winter.
(hier im weiß/blauen T-Shirt im Bild)
Zum Anfang
Nach anderthalb Tagen war der Aufbau abgeschlossen. Nach und nach trafen die Musiker und Solisten, der Moderator Malte Arkona und Chefdirigent Wayne Marshall ein. 

Als nächstes wurde für die Aufführung um 20 Uhr geprobt...

Zum Anfang

Probe

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
Ein letzter Blick des Orchesterwarts auf die Bühne. Währenddessen füllte sich das Foyer des Parktheaters mit knapp achthundert Gästen. Das Orchester, der Dirigent Wayne Marshall, die Solisten Viviane Essig und Rabih Lahoud sowie der Moderator Malte Arkona befanden sich derzeit im Backstage-Bereich, nahmen eine leichte Mahlzeit zu sich und ruhten sich vor dem Konzert aus. 



Zum Anfang

Das Team

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Wayne Marshall ist ein britischer Dirigent, Organist und Pianist. Seit 2014 ist er Chefdirigent des WDR Funkhausorchesters. Die Konzerthäuser der Welt sind sein Zuhause. Außerdem arbeitete Wayne Marshall bei seinen Gastdirigaten mit internationalen Spitzenorchestern zusammen. 
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Malte Arkona ist als TV-Moderator der Sendung "Tigerenten Club" bekannt geworden. Für „Symphonic Woodstock" reist er gemeinsam mit dem WDR Funkhausorchester durch Deutschland und moderiert dabei die drei Konzerte. Mit seiner witzigen und charmanten Art überzeugt er das Publikum.


Video öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Viviane Essig stand seit ihrem 12. Lebensjahr in ganz Europa auf der Bühne. Durch ihre Eltern entstand die enge Verbindung zur Musik. Sie singt auf internationale Bühnen und spielt als Headliner auf Festivals mit 10.000 Besuchern. Mit Coverbands tourt die Sängerin quer durch Europa. Viviane Essig ist ebenfalls als Studio- und Live-Sängerin unterwegs. Sie ist die Solistin bei "Symphonic Woodstock" und übernahm an diesem Abend die Parts der weiblichen Gesangs-Legenden.


Zum Anfang

Einlass

Die Vorstellung "Symphonic Woodstock" war fast restlos ausverkauft. Kurz vor Beginn des Konzerts nahmen die Gäste ihre Plätze ein. Gleichzeitig fanden im Backstage-Bereich die letzten Besprechungen statt, Make-Up und Frisuren wurden gerichtet und die Musiker, Solisten, der Moderator und Dirigent bereiteten sich final auf den Auftritt vor.


Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Ende

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Nach Standing Ovations und mehreren Zugaben verlies das Publikum begeistert den Saal. Ein voller Erfolg für beide Seiten. Für das Publikum endete hier der Abend im Parktheater Iserlohn. Die Meisten machten sich auf den Weg nach Hause, andere nahmen noch einen Drink an der Bar.

Das Orchester und das Technikteam hatten jedoch noch einiges zu tun...

Video öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Im Gegensatz zum Aufbau, verlief der Abbau jedoch schnell. Im Nu wurden die Vorhänge hochgezogen, die Instrumente verpackt und in die Busse geladen. Das Orchester war innerhalb von 15 Minuten abfahrbereit. Weiter ging es danach auch noch in weitere Städte, wo es dann wieder hieß: Let the set-up and the show begin. Again and again. 
Zum Anfang

Danke

0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden